Lesley in Mohoni...

Unser Vorstandsmitglied Lesley Stephenson ist vor einer Woche in Mohoni angekommen und hat uns eben einen traurigen Bericht zugesandt. Obwohl unser Schulprojekt in Mohoni dank der Wasser-Infrastruktur, die die Grundlage unseres Projekts darstellt, bestens gedeiht, befindet die Gemeinschaft in der Region Raya Azebo, in welcher Mohoni liegt, in einer gefährlichen Situation. Die Dürre unter der die Region seit letztem Sommer leidet ist eskaliert und die Zahl der Todesopfer steigt. Lesley hat in dieser Woche wie folgt darüber berichtet:

“Die Situation in den ländlichen Gebieten um Mohoni ist verzweifelt. Die Dürre wird als die schlimmste seit 31 Jahren betrachtet, d.h. seit der Hungersnot von 1985 in Mekelle, in welcher Bob Geldof seinen Namen machte. Die Zahl der Todesopfer steigt, vor allem unter Säuglingen und Kleinkindern, was einfach schockierend ist.

Gestern wurde ich an eine Sitzung mit dem Vorsteher der Regierung in Raya eingeladen, da EE seit Januar in diesem Gebiet mehr als 200 der am schlimmsten betroffenen Kinder eine Notfall-Nahrungshilfe zukommen liess. Während Nahrungshilfe nicht Teil unseres offiziellen Mandats ist, wo wir nur nachhaltige Projekte unterstützen, wäre es mehr als zynisch, wenn wir uns zurücklehnen und zuschauen würden, wie sich die Situation verschlechtert. Ich für meinen Teil, kann das nicht. Wir haben für unsere Bemühungen die Zuneigung und den Respekt der Regierung gewonnen und wir sind die einzige in der Region wirkende Organisation, welche zu einem persönlichen Briefing zur gegenwärtigen Lage eingeladen wurden. Die Regierung bezeichnete die Situation dabei als ‘eine Frage des Überlebens’.”

Die gegenwärtige Lage zeigt, wie wichtig unser Einsatz in Hagereselam und Mohoni, mit nachhaltigen Wasser-Sammelsystemen im Mittelpunkt beider Projekte, in den vergangenen 5 Jahren war. EE hat einen Notfall-Fonds geäufnet zur Unterstützung von gefährdeten jüngeren Kindern in der Region, und wir beobachten die Lage sorgfältig. Lesley wird uns nächste Woche Bericht erstatten, nachdem sie einige der am schlimmsten betroffenen Gemeinden von Raya Azebo besucht haben wird.

Back to Top