Pilotprojekt für sich-selbsttragende Schulen

Der Präsident von EE Thomas Baumann und die Leiterin des Mohoni Schulprojekts Lesley Stephenson sind vor einigen Tagen wieder sicher aus Äthiopien nach Zürich zurück gekehrt. Wie so oft in der Vergangenheit, scheinen sie Regen nach Mohoni und Hagereselam gebracht zu haben – zumindest ist es das, was die Einheimischen langsam zu glauben beginnen! Am Tag nach ihrer Ankunft begann die kleine Regenzeit (die in den letzten 2 Jahren nicht stattgefunden hatte) – fast einen Monat früher als üblich. Mohoni hatte für einige Tage starke Regenschauer, die halfen die Regenwasser-Sammeltanks der Schule erheblich nachzufüllen und die natürlich den lokalen Bauern sehr zur Freude gereichten.

Während dieses Besuchs fanden zahlreiche Aktivitäten statt, darunter die Orientierungssitzungen für das Triple-S (Self-Supporting Schools) Regenwassersammel-Projekt. Dieses Projekt wurde von Lesley initiiert und wird von der lokalen Regierung und den anderen am Pilotprojekt beteiligten Schulen stark unterstützt. Wir werden über dieses Subprojekt an unserem Informations-Apéro am 18. Mai (offen für alle Interessierten) ausführlich informieren. Grundsätzlich wird es uns die Möglichkeit bieten, die wesentlichen Komponenten von Komitees/Regenwasser/Permagärten des Lemlem Baro Schulprojekts mit 5 anderen Schulen in der Region Raya zu teilen. Dies wird die Nachhaltigkeit des gesamten Programms erheblich erhöhen, da dadurch ein zusätzlicher Fokus und Druck auf die Schulen entstehen wird, der sicherstellt, dass die Erarbeitung von schuleigenen Ressourcen zum Zwecke des Unterhalts der Schulen oberste Priorität hat.

Darüber hinaus fanden Treffen auf Regierungsniveau statt, und in Lemlem Baro fand am letzten Samstag die Semester-Preisverteilung statt, immer ein sehr grosses Ereignis an der Schule. Und es gab eine spannende Präsentation: Das Raya-Azebo Bureau of Education (BofE), zu dem wir ausgezeichnete Beziehungen haben, erhielt ein lange erhofftes Geschenk. Wegen knapper Ressourcen mussten sich die BofE-Mitglieder bisher auf die öffentlichen Verkehrsmittel verlassen, um ihre Schulbesuche in über 170 Schulen in der Region zu machen! Auch wenn es lokale Busse gibt, werden die Passagiere irgendwo an der Hauptstrasse aussteigen gelassen und sie müssen dann oft stundenlang auf Staubstrassen zu Fuss weiter gehen, um einige der Schulen zu erreichen. Aber das ist jetzt Geschichte! Ein EE-Spender hat die Kosten für ein robustes Motorrad übernommen, welches zwei Bureau-Mitglieder zu den Schulen ausserhalb von Mohoni in einem Bruchteil der Zeit bringen kann und somit viel Mühsal erspart und eine bessere Schulaufsicht ermöglicht. Die Bureau-Mitglieder sind begeistert und haben offiziell vereinbart, das Motorrad nur für BofE-Geschäfte zu verwenden.

Wir werden in Kürze mit unserem Projekt der Konsolidierung der Umgebung an der Lemlem Baro School beginnen, ein nächster und entscheidender Schritt, um unsere neuen Schulgebäude vor den Auswirkungen von starkem Regen und Fluten während der Regenzeit zu schützen. In dieser nächsten Bauphase ist auch der Bau eines neuen WC-Blocks für Mädchen vorgesehen.

Wie immer suchen wir dringend weitere Mittel für diese neuen Projekte. Wenn Sie uns mit Fundraising-Initiativen jeder Art und jeden Umfangs helfen können, kontaktieren Sie uns bitte, damit wir Ihnen alle relevanten Materialien/Unterstützungen von unserer Seite zur Verfügung stellen können. Und natürlich freuen wir uns darauf, Sie am 18. Mai an unserem Info-Apéro in Zürich-Thalwil zu sehen. Details folgen.

DSC_0169a DSC_0172a

Back to Top